Abitur 2012

Ehemaligentreffen September 2014

  Ende September trafen sich die Abiturienten des Jahrgangs 2012 zum Ehemaligentreffen - ein langer, lustiger Abend. Und nur zwei haben gefehlt: sie studieren in Norddeutschland und da war die Anreise einfach zu weit.

Einfach mal mit der Maus über das Bild fahren... na, jeden erkannt?

Abitur 2012 ...und was bleibt?

Abiturzeugnis der MOS Franken

Erinnerungen einer Schülerin...
Endlich! Wir hören die ersten Töne des Liedes „We are the champions” - das Signal für uns, gemeinsam auf die Bühne zu stolzieren und in der ersten Reihe Platz zu nehmen. Wir alle haben uns für diesen besonderen Tag herausgeputzt und sind sehr aufgeregt. Unser Traum geht endlich nach 12 Jahren in Erfüllung: Das Abitur-Zeugnis in den Händen zu halten!
Aber vorher gab es noch ein reichhaltiges Programm: Rückblicke auf die letzten zwei sehr abwechslungsreichen Jahre und ein Auftritt der Schüler der 11. Klasse, die uns zeigten, wie man den Namen „MOS” tanzt. Keiner konnte sich drücken! Diese Aktion hatten wir unserem Abitur T-Shirt mit dem Aufdruck Abitur 2012, aber unseren Namen tanzen können wir immer noch nicht zu verdanken.

Nach Glückwünschen der Geschäftsführerin Angelika Schelte und der Schulleiterin Angela Ast-Hasch wurden die besonderen „Qualitäten” jedes Mitschülers von den Klassensprecherinnen Maresa und Anna mit einer Medaille geehrt. Außerdem hatte sich unsere Klasse schon seit Wochen Gedanken gemacht, mit welchem persönlichen und passenden kleinen Präsent sie sich bei den Lehrern für die zwei Schuljahre bedanken können. Mit gelungenen witzigen und passenden Kommentaren wurden sie ihnen zum Abschied übergeben.
Dank unseres Musiklehrers konnte sich das Publikum über einen selbstgeschriebenen Rap und ein Lied der Schülerinnen, der „Sozialen”, amüsieren.

Und dann war es endlich soweit. Als Höhepunkt bekam jeder Schüler sein Zeugnis überreicht und endlich entspannt konnten wir dann bei einem reichhaltigen Buffet, das von den Schülereltern der 11.Klasse vorbereitet war, den Abend feierlich ausklingen lassen. So sehr wir uns freuten, dass die Schulzeit beendet war - es gab ganz unerwartet einige Tränen des Abschiednehmens...
Anna Stockmayer, Juli 2012

Party - denn wir feierten das Abitur :-D

Erinnerungen einer Lehrerin...
Da war doch in diesem Sommer etwas, das hatte die MOS so noch nicht erlebt!
Ein ganz normaler Sommerschultag, die Sonne scheint, das Abitur ist geschrieben, die Korrekturen liegen zuhause und warten, jetzt erst mal Unterricht...
Nichtsahnend gehe ich die Treppe im Schulhaus hoch und bin fassungslos: Hunderte von mit Wasser gefüllten Pappbechern stehen vor der verschlossenen Eingangstür! Abischerz, oh nein! Ausgerechnet heute, morgens um 8.00 Uhr!
Und wer von uns jetzt dachte, mit den Pappbechern wäre die Sache gegessen, hatte sich gründlich getäuscht. Uns erwartete eine „maximale Schulraumgestaltung” nach dem Prinzip: wie viel Konfetti, bunte Kreide, Absperrband, umgestellten und gestapelten Tischen und Stühlen kann die MOS vertragen???

Liebes „Verwüstungsteam”, Ihr wolltet uns wohl mal ordentlich putzen und aufräumen sehen?? Ist Euch gelungen! Und als heimliche Zuschauer habt Ihr Euch dazu auch noch köstlich amüsiert! Aber es sei Euch gegönnt, Ihr wart ein toller Jahrgang und wir werden Euch - trotzdem - in bester Erinnerung behalten. Versprochen!