Theatergruppe Monteatro

Die erste Aufführung von "Monteatro"

Anfang des Schuljahres 11/12 fragte unser Deutschlehrer Hartmut Castner ob in unserer Klasse Interesse an einer Theatergruppe bestehe und aufgrund der positiven Darstellung seiner vorherigen Erfahrungen fanden sich einige, die bereit wären mit ihm etwas auf die Beine zu stellen. In Hinblick auf das anstehende Fachabitur leider nicht viele, doch trotzdem war ein Grundstein mit 2 Schülerinnen und dem (mehr oder weniger freiwilligen) Techniker und Fahrdienst, Lukas Lang gelegt. Recht schnell kam auch ein Schüler aus der Laufer Montessori FOS hinzu: Schon waren wir drei 'Schauspieler' und die erste Theatergruppe der Montessori Fachoberschulen in Lauf und Nürnberg 'Monteatro' war entstanden.
Darauf konnten das von Hartmut vorgeschlagene Stück 'Katastrophe' von Samuel Beckett indem es sich um Unterdrückung und Willkür handelt, einstudieren. Das dachten wir! Nachdem wir den schwierigen Text endlich verstanden hatten, und uns klar war, worum es sich in diesem sehr abstrakten Stück handelt, ließ uns Herr Castner das Stück auf verschiedene Art und Weisen interpretieren - natürlich um uns nicht zu unterfordern. Aus Becketts 'Katastrophe' wurden schließlich drei 'Katastrophen', die wir uns gemeinsam erarbeitet hatten. Darauf folgten viele Treffen und Proben, noch mehr Ideen und Hunderte von Änderungen. Mit dem Glück unsere zwei Protagonisten Lea und Ferdinand aus den beiden Montessori Grundschulen zu finden, die ganz schön viel aushalten mussten, vom langen Stillstehen bis zum Anmalen-Lassen, kamen wir der Aufführung immer näher. Durch den wunderschönen Live-Gesang zwischen den Szenen von Alexandra, einer Zwölftklässlerin aus Lauf, wurden die Vorstellungen perfektioniert.
Dann war es endlich so weit: Am 12. März 2012 die Generalprobe, zwei Tage später die Premiere in der Montessori Schule in Nürnberg und am nächsten Tag in Lauf... Beide Aufführungen waren, dank Hartmuts Engagement und der tollen Zusammenarbeit zwischen allen Teilnehmern, zum Glück keine wortwörtlichen Katastrophen. Auch wenn wir viel Zeit opfern mussten, hatten wir ganz viel Spaß und haben eine interessante Erfahrung gewonnen auf die wir mit schönen Erinnerungen zurückblicken werden und hoffen, dass unsere 'Nachfolger' in den nächsten Jahren 'Monteatro' am Leben erhalten werden!