Theatergruppe Monteatro

Der kleine Prinz (Exupéry) am 19. März 2013

Szenen aus "Der kleine Prinz", gespielt von der Theatergruppe Monteatro der MOS Franken

Der kleine Prinz gerät in die Zeitnot-Maschine

Am 19. März 2013 wurde von der Theatergruppe der MOS „Der Kleine Prinz“ von Antione Saint-Exupéry aufgeführt. Doch bis das Stück stand, so wie es die Zuschauer zu sehen bekamen, war es ein längerer Weg…

November 2012 (Kennenlerntage): Da keiner meiner Klassenkameraden Interesse hatte, an einer Theatergruppe teilzunehmen, fuhr ich an einem Nachmittag mit ein paar Schülern der Schülerzeitungs AG zu den Kennenlerntagen der 11. Klasse. Aus der 11. Klasse hatten schon wesentlich mehr Schüler Interesse Theater zu spielen. Wir lasen also einfach mal paar Passagen aus dem „kleinen Prinzen“ und sollten dann sagen, welche Rolle uns spontan zusagen würde. In meinem Fall war das der Geschäftsmann.

November/Dezember 2012: Und ich bekam auch die Rolle des Geschäftsmannes und die des Säufers gleich noch dazu. Bei unseren ersten Proben fingen wir an, die Texte zusprechen und uns erste Gedanken zu machen, wie wir die verschiedenen Szenen darstellen konnten. Mitten in diesen ersten Gedankengängen fiel uns auf, dass unser Pilot verloren gegangen war… Ich weiß nicht genau wie es dazu kam, aber letzten Endes, bekam ich die Rolle…

Hartmut Castner bereitete mit der Theatergruppe alles vor

Weihnachtsferien: Während wir Schüler unsere Ferien genossen, machte sich Hartmut Castner (der Lehrer, der unsere Theatergruppe leitet) an die Arbeit, das gesamte Buch für unsere Zwecke umzuschreiben – Passagen streichen, zeitnaher gestalten usw.

Januar 2013: Nun hatte jeder eine Rolle / Aufgabe sowie ein einheitliches Skript. Also eigentlich perfekt!? Aber eine Sache hatten wir nicht: Zeit.
Als wir endlich ein Wochenende gefunden hatten, an dem alle Zeit hatten und den ganzen Samstag geprobt hatten, tauschte ich mit Merlin, dem Kleinen Prinzen, meine Rolle… seltsam?

Februar 2013: Im Februar probten wir zwei Freitagnachmittage. Wobei in diesem Fall Nachmittag nicht ganz richtig ist, denn irgendwann will man ja am Freitag auch nach Hause…. Also dauerte die Probe circa 2 Stunden. Das ist sehr wenig, vielleicht zu wenig, wie mir beim Blick in den Terminkalender Ende Februar klar wurde.

Monteatro der MOS in "Der kleine Prinz"

Sonntagabend, 10. März 2013: Noch drei Proben bis zur Aufführung. Dieses Faktum wäre sehr erfreulich gewesen, wenn wir bei dieser Probe nicht alle noch mit unseren Texten in der Hand da gestanden wären, weil keiner, wirklich keiner seinen Text so richtig konnte…

Sonntagabend, 17. März 2013: Ja holla die Waldfee - einen Fortschritt konnte ich schon gleich zu Beginn unserer vorletzten Probe feststellen: Fast jeder konnte seinen Text. Wirklich erfreulich, angesichts der Tatsache, das wir noch 2 Tage bis zur Aufführung hatten...

Monteatro der MOS spielt "Der kleine Prinz"

Und dann gleich noch einen zweiten Fortschritt gegen Ende der Probe: Merlin (der Pilot!) und ich hatten das erste Mal die drei letzten Szenen geprobt. Fast ein Wunder, dass wir diese Szenen nicht bei der Aufführung das erste Mal spielten …

Montagabend, 18. März 2013: Generalprobe! Langsam wurde es ernst! Und als wir das komplette Stück, das erste Mal im Ganzen durchgespielt hatten, konnte man langsam, aber sicher erkennen, dass das eine Inszenierung des „kleinen Prinzen“ darstellen sollte.

Dienstagabend, 19. März 2013: Die Aufführung! Aber dazu kann/will ich jetzt gar nicht so viel sagen; bei Interesse fragen Sie einfach mal die Zuschauer...

Verena Linz

Die Zuschauer vom kleinen Prinz konnten anschließend noch zur Diskussion da bleiben.