Gedächtnistraining mit Gregor Staub

Ein Dienstag im November, draußen schüttet es in Strömen, drinnen merken sich Schüler scheinbar leicht Wortketten, Namensfolgen oder Zahlenreihen.
Dass das Lernen in der Oberstufe mit Verstehen, Begreifen, Durchdringen und Kombinieren zu tun hat, wissen bei uns alle Schüler. Aber manchmal geht es den Jungen wie den Alten: man kann sich einfach nichts länger merken!

Wie man sich dafür trainieren und wie man das auch noch durchaus humorvoll unterstützen kann, das hat Gregor Staub, ein Schweizer Gedächtnistrainer, unseren Schülern und zahlreichen Gästen amüsant vorgeführt.
Vormittags arbeitete er in einem ersten Workshop mit Schülern der Klassenstufen 9 und 10 der Montessori-Schulen Nürnberg und Erlangen, der Adolf-Reichwein-Schule und der Wilhelm-Löhe-Schule und in einer zweiten Runde mit Schülern der 11. und 12. Klassen der Montessori-Fachoberschulen Nürnberg, Würzburg und Lauf sowie mit Schülern der Städtischen Fachoberschule BON. Dazwischen wurden die über 360 Gäste von den fleißigen Helfern (an der Stelle ein großes Lob an die 12 S!) mit einem frischen Imbiss versorgt.

Sowohl am Nachmittag (in der Lehrerfortbildung) als auch in einer sehr gut besuchten öffentlichen Veranstaltung am Abend wiederholte Gregor Staub unermüdlich, wie wichtig für das Lernen weitere Kriterien sind. So braucht der Mensch klare, erreichbare Ziele, Struktur und Übersicht über den Lernstoff, Ruhe, Ordnung, Konzentration, Wiederholung, Übung und nicht zu vergessen: Fehlerfreundlichkeit und Lob!
Dass es bei uns nicht allein um das Auswendiglernen und Behalten geht, sondern vorrangig um ein vertieftes Verständnis für Inhalte, haben unsere Schüler da schon längst begriffen…

P.S.: die Nürnberger Nachrichten brachten 2 Tage später eine schöne Zusammenfassung: Vier Tipps zum besseren Lernen [623 KB] .