Fachrichtung Sozialwesen

Die Fachrichtung Sozialwesen

„Der Mensch ist dem Menschen das Interessanteste.“ (Goethe)

Du interessierst dich für die uralte, spannende und stets aktuelle Frage nach dem Wesen des Menschen? Du suchst nach Erklärungen für das Tun oder Handeln deiner Mitmenschen? Du fragst Dich, was den Menschen ausmacht oder ihn so besonders macht, denn immerhin ist er das Lebewesen auf unserer Welt, das beständig nach Wissen strebt, hoffen, wünschen und glauben kann und in der Lage ist, sich moralisch zu verhalten.

Im Rahmen der schulischen Ausbildung an der FOS in der Fachrichtung Sozialwesen hast du die Möglichkeit, dich mit diesen Fragen auseinander zu setzen. Die Unterrichtsinhalte in den Profilfächern bieten dir viel „Stoff“, Antworten zu finden. Denn neben den allgemeinbildenden Fächern wie Mathematik, Englisch, Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Ethik und Sport sind die Fächer Biologie, Chemie, Musik, Rechtslehre und Wirtschaftslehre in dieser Fachrichtung kennzeichnend. Dabei ist das Profilfach Pädagogik/Psychologie das zentrale Unterrichtsfach, und wird im Fachabitur dein 4. Prüfungsfach sein.

Pädagogik/ Psychologie

Verschiedene Wissenschaften beschäftigen sich mit der Lehre vom Menschen. So auch die Psychologie. Sie untersucht und beschäftigt sich mit dem Erleben und Verhalten des Menschen und stellt dafür verschiedene Theorien bereit.

So erfahren wir grundlegendes aus der Wahrnehmungs- und Entwicklungspsychologie, über das Gedächtnis und die Bedeutung der psychischen Kräfte wie Motivation, Emotion und Denken. Aber auch z.B. die Lernpsychologie und die Psychoanalyse interessieren uns.

Außerdem denken wir über die Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen nach und lernen und diskutieren aus der Perspektive der Pädagogik die wissenschaftliche Erhellung der Erziehungswirklichkeit und somit die Grundlagen der Erziehung und das Wesen der sozialen Arbeit.

Fachpraktische Ausbildung

Der Bildungsauftrag der Fachoberschule sieht eine intensive Praxisbezogenheit vor. Dafür bist du in der 11. Klasse ebenso viele Wochen (verblockt) an ausgewählten Praxisstellen tätig wie in der Schule.

Im pädagogischen Bereich können das bspw. Krippen, Kindertagesstätten, heil- und sonderpädagogische Einrichtungen, Jugendzentren, Aktivspielplätze oder Einrichtungen der stationären Jugendhilfe sein.

Im pflegerischen Bereich kommen z.B. Krankenhäuser, Einrichtungen der Lebenshilfe, Sozialstationen oder Seniorenwohnheime in Frage, aber auch in der ambulanten Pflege kannst du Erfahrungen sammeln.

Aufgaben und Ziele dieses ganzheitlichen und handlungsorientierten Lernens an der Fachoberschule sind:

  • die Reflexion der Erfahrungen der fachpraktischen Ausbildung und Verknüpfung mit den fachtheoretischen Inhalten
  • die Förderung deiner Sozialkompetenzen und deiner Selbstreflexion
  • das Kennenlernen wissenschaftspropädeutischen Arbeitens

So lernst du neben den allgemeinbildenden Inhalten, die für das Abitur relevant sind, auch grundlegende Arbeitsweisen und Inhalte der sozialen Arbeit kennen und kannst darüber hinaus auch erfahren, welche Neigungen, Motive und Fähigkeiten du im Hinblick auf einen sozialen Beruf hast.

Mit dem Fachabitur in dieser Fachrichtung stehen dir dennoch alle Wege in ein weiteres berufliches Arbeitsfeld oder Studium offen!