Infos & Regeln zum Unterricht

Fehlen im Unterricht: Entschuldigungsverfahren

Die nachstehenden Regelungen sind verbindliche Vereinbarungen für die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse - und für die 11. Klasse auch während der fachpraktischen Ausbildung gültig.

Grundsätzliches

  • Jedes Fehlen im Unterricht muss entschuldigt werden (§ 35 FOBOSO, 2).
  • Die Entschuldigung muss immer vor Unterrichtsbeginn bis 8.15h in der Schule eingetroffen sein, per Telefon 0911/507120-0, per Fax 0911/507120-22 oder per E-mail geschaeftsstelle@mos-franken.de. Bei unentschuldigt fehlenden Schülern wird ab 10h telefonisch bei den Eltern nachgefragt. Alle Lehrkräfte sind für die Überprüfung der Anwesenheit in ihrem Unterricht verantwortlich. Fehlzeiten sind im Klassenbuch einzutragen.
  • Neben der Entschuldigung wie unter Punkt 2 beschrieben muss innerhalb von 3 Schultagen oder bei Wiedererscheinen eine schriftliche Entschuldigung im Sekretariat abgegeben werden. Die Formulare hierzu werden ebenfalls im Sekretariat ausgegeben.

Für die Fehlzeitenregelung gilt:

  • 4 Fehlstunden werden als Fehltag gewertet
  • Die Entschuldigung für einen Fehltag muss glaubhaft begründet sein
  • Nach dem 3. ganzen Fehltag ist der Entschuldigung ein ärztliches Attest beizufügen (§ 35 FOBOSO, 3)
  • In den Praktikumsphasen müssen Praxisstelle und Schule informiert werden, das Attest muss in der Schule abgegeben werden, die Praxisstelle bekommt eine Kopie.
  • Wird die schriftliche Entschuldigung oder das ärztliche Attest nicht unmittelbar vorgelegt, so gilt das Fernbleiben als unentschuldigt.
  • Ab dem 6. entschuldigten aber nicht attestierten Fehltag im Schuljahr wird Attestpflicht (AU) auferlegt.
  • Schulische Versäumnisse können dazu führen, dass Schülerinnen und Schüler zu einer Nacharbeit verpflichtet werden.
  • Unentschuldigtes Fehlen führt zum Ausschluss von der schriftlichen Abschlussprüfung (§ 63 FOBOSO).

Fehlen bei Leistungsnachweisen und Schulaufgaben

Entschuldigung für das Fehlen bei Schulaufgaben und anderen Leistungsnachweisen:
Unentschuldigtes Fehlen an Tagen bzw. Stunden, in denen angekündigte mündliche oder schriftliche Leistungsnachweise erbracht werden, führt dazu, dass dieser Leistungsnachweis mit „ungenügend„ bewertet wird.
Die mündliche Entschuldigung (wie in Punkt 2 beschrieben) muss immer vor Beginn des Leistungsnachweises eingetroffen sein. Hier werden nur gesundheitliche Gründe akzeptiert. Spätestens am nächsten Schultag muss der Schule dann ein ärztliches Attest vorliegen.

Nachschrift eines versäumten Leistungsnachweises

Die Nachschrift eines versäumten Leistungsnachweises findet grundsätzlich außerhalb des Unterrichtes und auch nicht in den Studierzeiten statt. Nachschreibetermine werden einmal im Montag an einem Samstag angesetzt. Schüler sind in der Pflicht, sich um einen Nachschreibetermin zu bemühen.

Beurlaubungen

Schülerinnen und Schüler können auf schriftlichen Antrag in begründeten Ausnahmefällen vom Unterricht in einzelnen Fächern befreit oder vom Schulbesuch beurlaubt werden. Eine Befreiung während des Schultages ist nur nach Rücksprache mit der Klassenleitung bzw. mit der Schulleitung möglich.
Die Formulare für Entschuldigungen und Beurlaubungen werden im Sekretariat ausgegeben.

Verhalten bei Versäumen von Unterricht

SchülerInnen, die den Unterricht wegen Krankheit oder sonstiger Gründe nicht besuchen konnten, müssen sich selbstständig darüber informieren,

  • was im Unterricht durchgenommen wurde,
  • welche Hausaufgaben aufgegeben wurden und
  • welche Unterlagen ausgeteilt wurden

Diese Unterlagen werden durch die SchülerInnen dann eigenständig besorgt. Punkte 1 - 3 sind nicht Aufgaben der Lehrkraft!

  • Versäumter Stoff muss zeitnah nachgelernt werden. Es steht dem Lehrer frei, einen Schüler, der in einer Unterrichtstunde gefehlt hat, ggf. mitschreiben zu lassen oder den Stoff mündlich abzuprüfen, wenn genügend Zeit zur Nachbereitung vorhanden war.

Handys in den Schulräumen

In unserer Schule benötigen wir keine privaten Mobiltelefone, keine Smartphones.
Aus diesem Grund werden Handys/Smartphones grundsätzlich zu Beginn des Unterrichts am Morgen eingesammelt. Sie werden nur für die Mittagspause ausgehändigt, nicht in den kleinen Pausen und können nach dem Unterricht abgeholt werden.
Bei Schulaufgaben oder sonstigen Leistungsnachweisen zählt ein eingeschaltetes Mobiltelefon/Smartphone als benutztes unerlaubtes Hilfsmittel und der Leistungsnachweis wird in jedem Fall mit 0 Punkten bewertet.
Macht sich ein Handy/Smartphone dennoch während des Unterrichts bemerkbar, wird es bis zur Aussprache im Sekretariat verwahrt. Auf keinen Fall dürfen Handys in der Schule an der Steckdose aufgeladen werden.

Kein Rauchen auf dem Schulgelände

Wir sind – wie alle bayerischen Schulen – eine rauchfreie Schule. Grundsätzlich darf nur rauchen, wer volljährig ist und sich in der Pause am Raucherplatz aufhält. Selbstverständlich ist auch das Mitbringen und Konsumieren von Alkohol auf dem gesamten Schulgelände nicht erlaubt. Auf Sauberkeit ist zu achten!

Allgemeine Ordnung

Ordnung in den Klassenzimmern, in anderen Schulräumen und auf dem Gelände:
Schülerinnen und Schüler können nach Absprache untereinander und mit ihrem Klassenlehrer ihr Klassenzimmer gestalten. Jede Klasse ist für die entsprechende Sauberkeit und Ordnung in ihrem Klassenzimmer verantwortlich. Ein Ordnungsdienst wird von jeder Klasse selbst organisiert. Auf Sauberkeit auf dem gesamten Schulgelände ist unbedingt zu achten, da vor Ort Krippen-, Hort- und Schulkinder unterwegs sind.

Wir wünschen Euch und uns allen eine schöne und erfolgreiche Zeit an unserer Schule!

Schulleitung und Lehrerkollegium
13. September 2016

Das Merkblatt als pdf zum Download [125 KB]