Menü

MOS Franken: eine Schule ohne Rassismus

MOS Franken Schule ohne Rassismus
Schule mit Courage

Wer hätte je gedacht, dass dieses Thema auch bei uns in Nürnberg so brisant werden würde? Von den Engpässen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Zirndorf, also in unserer unmittelbaren Nähe, lesen wir seit Langem in der Zeitung. Und eine Verbesserung dieser menschenunwürdigen Situation scheint leider noch weit entfernt. Im Gegenteil: Das Erstarken rechtspopulistischer Bewegungen wie PEGIDA verstärkt noch die Ablehnung alles Fremden.

Davon, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft, Religion oder ihres Geschlechts beschimpft, gemobbt, ausgegrenzt oder gar körperlich bedroht werden, ist bei uns an der Schule nichts und in der Lebensumwelt von uns Schülern kaum etwas erfahrbar. Aber vor den Lebenswirklichkeiten in der Welt können und wollen wir uns nicht verschließen.

Um eine solche Courage-Schule zu werden, benötigten wir, die Initiatoren, mindestens 70% an Unterschriften aller Mitschüler, Lehrer und Mitarbeiter unserer Schule. Mit ihrer Unterschrift hatten sie sich verpflichtet, Diskriminierung, insbesondere Rassismus, zu überwinden, sich mit diesem Problem offen auseinanderzusetzen und durch Projekte, Aktionen und Aktivitäten auch öffentlich dafür einzutreten.

Es gibt bundesweit mittlerweile über 3000 Courage-Schulen. Mehr Informationen dazu kann man im Internet nachlesen: www.schule-ohne-rassismus.org.

Bildergalerie